Service Hotline: 07363 / 40 990 - 00 (Mo - Fr 09:00 - 17:00)

Hundehütten & Katzentürme

Ein Hund, der draußen auf dem Hof lebt, braucht eine Hundehütte, damit er sich zurückziehen kann und in der er vor Wind und Wetter geschützt ist. Damit sich der Hund mit seiner Körperwärme die Hütte aufwärmen kann, auch wenn es kalt ist, sollte sich diese nach der Größe des Hundes richten. So hat der Hund immer ein Fleckchen, an dem er trockene Pfoten und ein schönes Plätzchen hat, auch wenn es draußen stürmt und regnet.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6

Auch der Hofhund liebt es warm

Ein Hund ist zwar mit seinem dichten Fell an Wind und Wetter angepasst, trotzdem schätzt er es sehr, wenn er auf dem Hof seine eigene Hütte hat. Besonders für Menschen, die als Tierbesitzer an einer Allergie leiden, ist ein Hund, der auf dem Hof und nicht im Haus lebt, eine Alternative. Dann allerdings sollte er eine isolierte Hundehütte haben, in der er sich zurückziehen kann und die ihn im Winter warme und im Sommer kühle Temperaturen bietet. Ob die Hütte für den Hund mit einem Flachdach oder dem klassischen Spitzdach ausgestattet ist, ist letztendlich Geschmackssache. Wichtig dagegen ist die richtige Größe - sie darf auf keinen Fall zu groß sein - und muss neben einer guten Isolierung auch gut gegen Feuchtigkeit, Regen und Schnee gesichert sein.

Was bei einer Hundehütte zu beachten ist

Ist die Hundehütte robust, stabil und vor allen Dingen gedämmt und gegen Feuchtigkeit isoliert, dann hat sie eine lange Lebensdauer. Steht das Dach der Hundehütte ein wenig über, kann der Regen besser ablaufen und tropft nicht an den Seitenwänden der Hundehütte herunter. Kann der Hund das ganze Jahr über im Freien bleiben, dann ist das ausgezeichnet für die Hundegesundheit. Die richtige Hundehütte bietet ihm ein schönes Zuhause. In die Hundehütte sollte - die richtige Isolierung und Dämmung vorausgesetzt - ausreichend Luft für den Hund kommen. Außerdem sollte die Hundehütte nicht direkt auf dem Boden stehen, sondern es sollte mindestens ein Zentimeter Platz zwischen dem Hüttenboden und der Erde oder dem Pflaster sein. So bietet die Hundehütte dem Hund einen angenehmen Komfort, ob in der brütenden Sommerhitze oder in der eisigen Winterkälte.

Hundehütten auch für Innenräume

Der Hund braucht aber nicht nur auf dem Hof, sondern auch im Haus einen Ort, an den er sich ungestört zurückziehen kann. Mit einer Hundehütte für das Haus, einer sogenannten Zimmerhütte, hat er eine ruhige Höhle zur Verfügung. Auch eine Transportbox für Hunde aus Kunststoff lässt sich als Zimmerhütte nutzen. Diese bietet den Vorteil, dass sie leicht gereinigt und von Parasiten befreit werden kann. Hundehöhlen aus Stoff oder Plüsch sollten aus diesem Grund ebenfalls waschbar sein.